6 Tipps für ein gelungenes und entspanntes Brautpaarshooting

Ihr möchtet authentische und emotionale Hochzeitsbilder in denen die Verbindung zwischen euch beiden so gut wie möglich auf die Fotos gebannt werden? Dann haben wir hier 6 Tipps für ein entspanntes und gelungenes Brautpaarshooting.

1. Schafft eine angenehme Stimmung

Stimmungsvolle Hochzeitsbilder sind stets eine tolle Erinnerung an einen wunderschönen Tag. Dazu ist es wichtig, dass ihr vor der Kamera so locker und natürlich wie möglich agiert. Um das hinzubekommen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen solltet ihr euch vorher schon einmal persönlich mit eurer Fotografin oder eurem Fotografen treffen. Dadurch lernt man sich besser kennen und ihr werdet somit schneller „locker“. Humor, etwas Entspannung und eine lockere Atmosphäre sind der Schlüssel ein erster wichtiger Tipp für ein entspanntes und gelungenes Brautpaarshooting.

 2. Plant genügend Zeit für das Brautpaarshooting ein

Wie im ersten Punkt schon erwähnt, ist es wichtig möglichst authentisch und entspannt vor der Kamera zu agieren. Erfahrungsgemäß dauert es ein paar Minuten, bis ihr euch an die Shootingsituation gewöhnt hab. Plant daher bei eurer Hochzeit genug Zeit ein, damit auch wirklich gute Ergebnisse entstehen. Dazu solltet ihr auch ein wenig Zeit einplanen, damit die Fotografin oder der Fotograf auch einen Locationwechsel vollziehen können. Es kann immer einmal passieren, dass die Lichtbedinungen an einem Ort nicht perfekt sind. Da ist es umso besser, dass genügend Zeit ist um kurz zu wechseln. 

Eine Stunde ist das Minimum, was ihr für ein reines Brautpaarshooting einplanen solltet. Wir empfehlen euch jedoch ganz klar es lieber ein wenig länger zu gestalten. Immerhin möchtet ihr tolle Bilder haben und solltet das nicht dem Zufall überlassen. 

3. Wählt einen geeigneten Zeitpunkt 

Dieser Punkt ist für uns der wichtigste überhaupt. Denn hier gehen die eigentlichen Vorstellungen eines Brautpaares mit denen eines Hochzeitsfotografen wirklich weit auseinander. Immer wieder werden wir gebucht und das Paar wünscht sich das zukünftige Brautpaarshooting unmittelbar nach der Trauung und damit in der prallen Mittagssonne. Zwar mag das für viele eine einfache Lösung sein, aber es ist nicht die beste. Lasst es uns kurz erklären und euch Beispiele zeigen. 

Das Licht und die Schattenverläufe sind während der Mittagszeit meist sehr hart und führen bei Bildern nicht zu den gewünschten Ergebnissen. Wir können euch dennoch beruhigen. Hochzeitsbilder sind immer etwas schönes, aber die richtig stimmungsvollen und einzigartigen Bilder entstehen in weicherem Licht. Das findet man meist in den sehr frühen Morgenstunden oder in den Abendstunden. Immer in dem Zeitraum, indem die Sonne aufgeht bzw. untergeht. 

Solltet ihr uns also nach dem wichtigsten Tipp für ein entspanntes und gelungenes Brautpaarshooting fragen, dann ist die Wahl nach dem richtigen Zeitpunkt mit Abstand am wichtigsten. 

4. Macht euch Gedanken über eine geeignete Fotolocation 

In Vorbereitung auf euer Brautpaarshooting solltet ihr ein geeignete Location haben. Macht euch also Gedanken darüber, wo ihr eure Hochzeitsbilder machen lassen möchtet. Sollen sie in einem Park entstehen, am Strand, in einem Wald oder doch wo ganz anders? Das sind wichtige Fragen und ihr solltet sie schon einmal klären und anschließend mit eurer Hochzeitsfotografin oder Hochzeitsfotograf besprechen, denn diese können euch erfahrungsgemäß beraten. 

Im Hinterkopf solltet ihr, im Falle von Regen, auch eine alternative Location haben. Sprecht diese Ausweichmöglichkeiten auch dringend mit eurer Fotografin oder eurem Fotografen ab, damit sie wissen, welche Lichtbedingungen vor Ort herrschen. 

5. Wer soll bei dem Brautpaarshooting dabei sein? 

Dieser Tipp bzw. diese Frage kann am Anfang etwas verwirren, aber lasst es uns kurz erklären. Beim Shooting stellen wir immer gern ein paar Aufgaben und da kann es schonmal passieren, dass die Haare etwas durcheinander geraten. Da macht es sich immer gut, wenn beispielsweise eine Trauzeugin dabei ist und nochmal die Haare kontrollieren und richten kann. Auch zum tragen von Getränken und Utensilien eignet es sich, eine weitere Person dabei zu haben. 

Viel mehr als eine vertraute Person sollte nicht dabei sein, da sonst die Atmosphäre gestört werden können und somit keine emotionalen Bilder entstehen.

6. Sammelt Inspiration

Schaut euch ruhig in Vorbereitung auf euer Brautpaarshooting ein wenig um. Durchstöbert ruhig einmal Pinterest oder andere Plattformen auf der Suche nach tollen Hochzeitsbildern. So bekommt ihr eine Vorstellung, von dem was auf euch zu kommt und könnt euch eigene Ideen ausdenken und auch Wünsche äußern. Weiterhin beginnt man dadurch Hochzeitsbilder etwas ernster zu nehmen und die Wertigkeit ein wenig zu erhöhen. Nicht selten wissen Hochzeitspaare gar nicht, was ein Brautpaarshooting überhaupt ist. Um das zu vermeiden, lohnt sich ein Blick in das Internet durchaus. 

Fazit: 

Wie ihr seht gibt es einiges in Vorbereitung auf das Brautpaarshooting zu bedenken. Solltet ihr jedoch den Großteil dieser Tipps berücksichtigen, dann stehen emotionalen und authentischen Hochzeitsbildern nichts mehr im Weg. 

Solltet ihr zu dem Thema weitere Fragen haben, dann hinterlasst uns einfach einen Kommentar oder schreibt uns eine Nachricht.

Menü